Erfolgreiche Werbebriefe schreiben

Wir stehen alle in unserer Arbeit oftmals unter Zeitdruck. Trotzdem ist es nicht sinnvoll, Werbemailings einfach so drauflos zu schreiben, bloß weil die Zeit für eine sorgfältige Vorbereitung fehlt. Das kann sich als fataler Fehler erweisen. Denn damit sparen Sie nicht etwa Zeit. Sondern Sie verschleudern Geld und müssen danach wieder Zeit investieren – und diesmal dann mit Sorgfalt. Machen Sie es daher von Anfang an richtig. Für das Drucken und Versenden können Sie dann gern unseren Mailingservice nutzen. Und so schreiben Sie richtig gute Werbebriefe:

Phase eins: in Ruhe nachdenken

Was soll das Ziel des Mailings an Ihre Zielgruppe sein? Definieren Sie es zunächst grob. Formulieren Sie die dringendsten Probleme Ihrer Zielgruppe und die größten Wünsche. Überlegen Sie, was den potenziellen Kunden bei der Problemlösung oder bei der Erfüllung ihrer Wünsche helfen würde. Wie kann Ihr Produkt oder Ihr Angebot dazu beitragen? Welchen Vorteil hat es, welchen Nutzen bringt es? Machen Sie sich Notizen, sammeln Sie Argumente.

Phase zwei: Argumente gewichten

Einfache Behauptungen aufstellen, warum das Produkt XY das Leben Ihres Kunden erleichtert, bereichert, warum er es dringend braucht, kann jeder. Denken Sie über gute Argumente und Beispiele nach. Bekräftigen Sie den Nutzen. Darüber hinaus notieren Sie sich die wichtigsten Punkte, überlegen Sie sich eine griffige Argumentation und werfen Sie auch einen Blick auf die Argumente Ihrer Konkurrenten.

Phase drei: welche Infos wo unterbringen?

Es kann entscheidend sein, an welcher Stelle Sie die Kundenfragen und die möglichen Bedenken der Kunden beantworten. Unser Tipp: Legen Sie einen aussagekräftigen Prospekt bei, in dem die allgemeinen Produktinformationen bestens dokumentiert sind. Die Nutzerargumentation ist dann im Werbeanschreiben selbst gut aufgehoben. Vergessen Sie nicht, Handlungsaufforderungen unterzubringen. Legen Sie möglicherweise ein zusätzliches Response Element bei. Am besten fahren Sie, wenn sich ein roter Faden durch Ihre sämtlichen Werbemailings zieht.

Phase vier: Kundenreaktion vorausplanen

Am besten, Sie definieren im Vorhinein, welche Reaktionen Sie beim Kunden erreichen wollen. Das hängt möglicherweise auch davon ab, wie erklärungsbedürftig Ihr Produkt ist. Auch in welchem Preissegment es angesiedelt ist, ist von Bedeutung. Wollen Sie einfache Produkte an den Kunden bringen, kann das bereits gut mit dem Werbebrief gelingen. Bei komplexeren Angeboten ist der Werbebrief womöglich erst einmal der Türöffner und mündet damit in ein mehrstufiges Angebot. Daher unterscheiden und definieren Sie die möglichen Reaktionen. Soll das Produkt direkt bestellt werden? Soll ein Beratungstermin vereinbart werden? Sollen die Kunden weitere Infos anfordern oder beispielsweise einen Kostenvoranschlag einholen? Danach ist zu klären, wie der Kunde reagieren soll: Soll er anrufen, mailen, faxen oder ein Response Element zurückschicken? All das bedenken Sie, bevor Sie Ihren Werbebrief abschicken und dazu einen Mailingservice nutzen.

Phase fünf: Kundenreaktion beschleunigen

Möglicherweise legt der Empfänger Ihre Mailingaktion beiseite, um sie später zu beantworten. Aus später wird dann nicht selten „nie“. Daher bauen Sie besser gleich eine Terminierung ein. „Das Angebot gilt bis…“ oder „ein Gutschein bei rascher Bestellung“, „für die ersten zehn Rückmeldungen“ o. ä. ist hier mit Garantie hilfreich.

Phase sechs: unseren Mailingservice nutzen

Gute Werbemailings sind niemals gedankenlose Schnellschüsse. Wenn Sie sorgfältig planen und ein paar wichtige Faktoren beachten, erhöhen Sie die Chancen auf den Erfolg um ein Vielfaches.

Und jetzt suchen Sie noch jemandem, der Ihnen das Drucken und Versenden abnimmt? Dann sind Sie bei uns goldrichtig. Ihre Mailing-Produkte sind bei Ihrem Profi Bögl Druck & Lettershop immer in guten Händen.

Lassen Sie sich auch einmal wieder auf Google+ inspirieren.

Bild: pixabay.com

Das könnte Dich auch interessieren …